Hebammenpraxis Storchennest

Hebamme auf Rügen - Ute Lerch • Tel. 0173 - 2 37 98 82

Meine Leistungen


Jede Schwangere, Gebärende, entbundene oder stillende Frau kann Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Die Kosten übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen. Privatversicherte müssen sich über ihre Leistungsansprüche bei ihrer Krankenkasse informieren.

Schwangerenvorsorge
Als Hebamme führe ich alle Untersuchungen zur Beobachtung eines normalen Schwangerschaftsverlaufes durch und dokumentiere diese im Mutterpass:
- Errechnen des voraussichtlichen Geburtstermins
- Ertasten der Lage und Größe des Kindes
- Blutdruckmessung
- Blut- und Urinuntersuchung
- Abhören der kindlichen Herztöne
- Vaginale Untersuchung
- Veranlassung von weiterführenden Untersuchungen bei auftretenden Regelwidrigkeiten

Beratung
Ich berate Sie in allen Fragen, die Ihre neue Lebenssituation betreffen. Hierzu gehört unter anderem:
- Schwangerschaftsverlauf, Ernährung, Reisen, Sport oder Sexualität während der Schwangerschaft
- Besonderheiten im Schwangerschaftsverlauf, zum Beispiel bei Risikoschwangerschaft, Schwangerschaft
  nach Sterilitätsbehandlung, bei Beckenendlage oder Fragen zur Pränataldiagnostik
- Wahl von geeigneten Kursen und des Geburtsortes
- Beratung zur bevorstehenden Elternschaft: Säuglingspflege, Stillen, Partnerschaft und Familienplanung
- Erfahrungen früherer Geburten und/oder möglicher Unsicherheiten oder Ängste in Bezug auf die bevorstehende Geburt
- Rechte und staatliche Hilfen für Eltern

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden
Auch bei Beschwerden während der Schwangerschaft wie etwa Wassereinlagerungen, Sodbrennen oder Krampfadern steht ihnen Hebammenhilfe zu. Ich berate Sie dazu gerne telefonisch oder leiste in meiner Hebammenpraxis oder bei Ihnen zu Hause Hilfe. Viele Beschwerden lassen sich sehr gut mit naturheilkundlichen Mitteln, Homöopathie sowie durch Akupunktur behandeln oder lindern.

Akupunktur
Akupunktur ist ein Teilbereich der traditionellen chinesischen Medizin(TCM). Die Behandlung in der Schwangerschaft oder im Wochenbett und die positive Wirkung auf den Geburtsverlauf lassen die Akupunktur zu einer wichtigen Therapiemöglichkeit in der Geburtshilfe werden. Mit ihr lassen sich zum Beispiel Übelkeit, Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Unruhezustände, erhöhter Blutdruck und vieles mehr positiv beeinflussen.

Geburtsvorbereitende Akupunktur (keine Kassenleistung)
Ab der 36.Schwangerschaftswoche wird, bei bis dahin unkompliziertem Schwangerschaftsverlauf, wöchentlich bis zur Entbindung eine Akupunktursitzung über ca. 30min durchgeführt. Eine Untersuchung der Universitätsfrauenklinik Mannheim an 1000 Schwangeren erbrachte den Nachweis, dass die Geburtsdauer, besonders der Eröffnungsperiode, nach geburtsvorbereitender Akupunktur um mehr als zwei Stunden verkürzt war, als bei Frauen ohne Akupunktur. Als weitere Wirkung konnte eine deutlich günstigere Wehenkoordination im Geburtsverlauf nachgewiesen werden und damit ein geringerer Einsatz von Wehen-und Schmerzmitteln. Durch diese Akupunkturtherapie werden keine Geburten zu einem früheren Zeitpunkt eingeleitet, Übertragungen jedoch auch nicht vermindert. Die geburtsverkürzenden Wirkungen werden erst mit dem Einsetzen natürlicherweise geburtsauslösender Mechanismen wirksam.

Hilfe bei Beckenendlage
Die meisten Kinder drehen sich um den Zeitraum der 33.Schwangerschaftswoche so herum, dass sie mit dem Kopf nach unten in der Gebärmutter liegen. Einige Kinder drehen sich erst später, andere auch gar nicht in diese für die Geburt günstigste Ausgangsposition. Sollte sich ihr Kind in Beckenendlage( Steißlage) befinden, gebe ich ihnen Empfehlungen oder zeige ihnen bestimmte Übungen, die ihr Kind animieren sich zu drehen. Hierbei kann unterstützend die Moxibustion angewandt werden. Dabei wird einem bestimmten Akupunkturpunkt am Fuß durch eine glühende Beifußzigarette Wärme zugeführt. Diese Behandlung wird zwischen der 33.-36.Schwangerschaftswoche in bis zu vier Sitzungen durchgeführt.

Geburtsvorbereitungskurse
Hier erhalten Sie Informationen über den Geburtsablauf und die erste Zeit mit dem Neugeborenen. Zudem werden Entspannungs-und Körperübungen angeboten und verschiedene Atemtechniken erlernt. Natürlich bietet der Kurs auch genügend Zeit für die Beantwortung Ihrer Fragen.

Wochenbettbetreuung
In den ersten acht Wochen nach der Geburt ihres Babys haben sie Anspruch auf Hebammenbetreuung. Hierbei beobachte ich den Wochenbettverlauf, unterstütze sie beim Stillen und gebe Hilfestellung in Problemsituationen wie etwa der verzögerten Rückbildung der Gebärmutter, bei Wundheilungsstörungen oder auch Stillschwierigkeiten. Beim Kind beobachte ich die gesamte Entwicklung, beispielsweise bezüglich seines Trinkverhaltens, der Gewichtsentwicklung oder der Nabelheilung sowie bei allen anderen Anpassungsvorgängen. In der Regel begleite ich sie bis zur achten Lebenswoche. Aber auch darüber hinaus bin ich ihre Ansprechpartnerin bei Still-, Beikost- und/oder Ernährungsproblemen.

Rückbildungsgymnastik
Die Rückbildungsgymnastik nach der Geburt soll neben Übungen zur Körperwahrnehmung, zur Prophylaxe oder Therapie einer Beckenbodenschwäche auch Spaß an der Bewegung vermitteln. Durch die allgemeine Steigerung der Leistungsfähigkeit sollen das Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein der Mütter gefördert werden. Auch der Kontakt zu Frauen in einer ähnlichen Lebenssituation wird von den Kursteilnehmerinnen sehr geschätzt.